Bald gibt’s News!

Das Interesse am Touristikercamp Oberösterreich ist auch für 2016 groß. Das freut uns. Gerade wenn es darum geht, die Zukunft neu zu denken, wollen wir nicht stehen bleiben. Deshalb sind wir derzeit in Planung, um das Format mit frischen, inspirierenden neuen Perspektiven aufzuladen.

Bitte um Geduld. Du findest ab dem Sommer hier alle Informationen und auch die Möglichkeit zur Anmeldung. Bis dahin wünschen wir gute Zukunftsgespräche und positive Begegnungen.

 

Applaus für alle Teilnehmer!

42 Sekunden gab’s für jede(n) Sessionmoderator(in) fürs persönliche Fazit zum Touristikercamp Oberösterreich 2015. Die Zusammenfassung davon in (ungefähr) drei Wörtern:

Arbeitsgruppe Internationalisierung ins Leben rufen, vor dem Vertrieb Aufmerksamkeit und Bekanntheit steigern, Gästekarten auch als App, Bierreise mit Hilfe von Service Design entwickeln, Individualisierung in der Beherbergung ist gut, Vernetzung im Tourismus – unbedingt (virtuell und persönlich), Betriebsübergabe sozial verträglich, Keine Scheu vor Reisebloggern, Inszenierung der Natur – mit klarem Zielgruppenfokus, Kulturschaffende und Touristiker an einen Tisch, Storytelling heißt Story doing, Tourismus als Arbeitgeber attraktiv machen , Gaming ist gesellschaftsfähig, digitaler Austausch und persönlicher Dialog auf Augenhöhe sind gleichermaßen wichtig, Gäste in der Produktentwicklung einbinden, Mobilität bedeutet Perspektivenwechsel.

Applaus für alle Teilnehmer!

Gute Anreise

99 an der Zukunft des Tourismus Interessierte haben sich zum Touristikercamp Oberösterreich angemeldet. Wir freuen uns auf jeden von ihnen. Und wir freuen uns auf einen spannenden Austausch, denn die ersten Themenvorschläge klingen recht vielfältig und vielversprechend ;-)) Gerne kannst du auch in unserer Facebook-Gruppe “Touristikercamp Oberösterreich” oder auf Twitter mitreden – verwende dazu bitte #tcooe.

Wir wünschen dir gute Anreise und freuen uns auf dich, morgen ab 9 Uhr beim Touristikercamp Oberösterreich!

Spielerischer Spaziergang

Der Ablauf zum Touristikercamp ist gleich geblieben, Sie kennen das schon mit “ankommen, austauschen, pausieren, reden, essen ….”

Zum Abschluss des Tages ist ein spielerischer Spaziergang geplant. Vom Veranstaltungsort zum Abendessen im u.Hof haben wir also noch einen kurzen “Auftrag”. Mehr Infos dazu gibt’s beim Fazit um 17 Uhr.

Bis zum Schluss dabei zu sein zahlt sich aus :))

Neu: Co-Moderation

Sie haben ein interessantes Thema, wollen das aber nicht alleine in einer Session moderieren? Aus welchen Gründen auch immer – Sie können zusätzliche Sichtweisen & Fachwissen einbinden, indem Sie einen Co-Moderator für Ihr Thema begeistern. Nutzen Sie die “Themenvorschläge“-Seite, um vorab auf Ihr Anliegen aufmerksam zu machen, oder lassen Sie’s uns beim Touristikercamp wissen.

Experte für eh alles?

Worin bist du Experte? Wo kennst du dich gut oder gar besser aus als andere? Worüber möchtest du von anderen erfahren, weil sie mehr wissen als du? Egal ob breites Basiswissen, spezifisches Fachwissen oder gar kein Wissen – wir können über alles reden, wenn du den Austausch suchst. Die Seite “Themenvorschläge” könnte auch dazu genutzt werden, um sich schon im Vorfeld über Ideen und Herzensangelegenheiten auszutauschen, um Interessensgemeinschaften zu bilden oder einen Partner für die Moderation einer Session zu finden … oder einfach, um sich schon mal aufs “mitreden” einzustimmen ;-))

Vielen Dank im Voraus!

Das Touristikercamp Oberösterreich ist für Sie, die Teilnehmer kostenlos. Das wäre ohne sie, die Sponsoren, vielleicht nicht möglich. Neben dem Oberösterreich Tourismus unterstützen die OÖ Seilbahnholding, Life Radio, Kaloveo e-Bike-Verleih, Manova, hubermedia, GrECo International und die Oberndorfer Druckerei dieses Barcamp.

Viele von ihnen begleiten uns als treue Unterstützer seit Beginn an und bringen wertvolle Einblicke in ihre Arbeit und Zukunftsgedanken in die Sessions mit. Dafür sagen wir heute schon DANKE!

Was wurde eigentlich aus …?

Viele fragen sich vielleicht, ob & welchen Sinn es macht, über Zukunftsthemen zu diskutieren ohne konkrete Lösungen zu finden. Das wäre schließlich der ureigentliche Zweck eines Barcamps. Sich „nur so“ zu treffen, auszutauschen, an Ideen zu spinnen und der Kreativität ihren Lauf zu lassen. Ohne fixe To-Do-Listen und Zeitpläne. Das ist das Schöne & Luxuriöse am Barcamp. Dass man sich mal Zeit nehmen kann für diesen Schritt zur Seite aus dem operativen Alltag …

Wir haben in den vergangenen Barcamps schon viele spannende Themen diskutiert. Manche sind kurz ins Bewusstsein gerückt, manche sollte man vielleicht wieder mal aufwärmen (unsere Dokumentationen bieten sich hervorragend dazu an :-)) und manche wurden recht aktiv vorangetrieben. Da ist aus einer Ideen oft auch ein vorzeigbares Projekt geworden.

So wurde in einer Session zum Beispiel die Limbic Map vorgestellt, die in der Customer Experience eingesetzt wird. Wir haben diesen Ansatz zur „emotionalen Produktentwicklung“ bereits mehrmals angewandt – beim Service Design Projekt im Skigebiet Hochficht, bei den Vorbereitungen zur Landesausstellung 2016 in Stadl Paura oder auch beim Outdoor-Angebot „Wandern mit der Taucherbrille“. Die Diskussion rund um „mobile data“ hat in der Weiterentwicklung der neuen www.ausflugstipps.at geholfen. Auch aus der touristischen Arbeitswelt 2025 entwickelten sich Projekte – wie die Plattform für tschechischsprachige Praktikanten, die unter dem Motto „neue Gäste – neue Sprachen“ die Tourismusverbände unterstützt oder das HR-Netzwerk, das einen regelmäßigen Austausch zwischen Oberösterreich Tourismus und den Tourismusverbänden in Sachen der Personalentwicklung ermöglicht.

Es ist ja nicht zwingend notwendig, dass aus jeder Idee ein Projekt entsteht. Unser Touristikercamp hat allerdings aufgezeigt, dass es viele Ideen mit Potenzial gibt. Es bleibt also spannend, auch beim Touristikercamp 2015.

Lasst uns reden!

Lasst uns reden, kreativ weiter denken und diskutieren. Wissen und Meinungen austauschen. Vielleicht über Drohnen, die unsere touristischen Landschaften aus der Vogelperspektive filmen und damit eindrucksvolle Welten zeigen. Oder über virtuelle Spiele, die sich auch touristisch nutzen lassen, wie der Ingress Mission Day in Linz zeigt. Möglicherweise über moderne Formen der Herbergsgeber, wie airbnb sie bündelt – und die (rechtlichen) Herausforderungen für den Tourismus. Oder über ein verändertes Reiseverhalten, das ein verändertes Kommunikationsverhalten mit sich bringt. Sofern es sich verändert hat? Wie sehen Sie die touristischen Entwicklungen und bevorstehenden Veränderungen. Was bewegt Sie gerade? Reden Sie mit beim Touristikercamp Oberösterreich, am 16. Juni 2015 in Linz.

Hier geht’s zur Anmeldung