Themenvorschläge

Unter dem Motto „Die Zukunft des Tourismus“ tauschen sich die Teilnehmer über aktuelle Branchenthemen sowie Chancen und Herausforderungen der Zukunft aus und diskutieren über Zukunftsthemen, die wir gemeinsam im und für den Tourismus in Oberösterreich vorantreiben wollen.

Das Touristikercamp Oberösterreich besteht – so wie jedes Barcamp – aus Vorträgen und Diskussionsrunden (Sessions), die in sogenannten Grids (Stundenplan) durch die Teilnehmer selbst koordiniert werden. Alle Teilnehmer sind deshalb aufgefordert, selbst Diskussionsthemen einzubringen (und diese in den Sessions zu moderieren)  oder einen Vortrag zu halten. Für Ihren Themenvorschlag können Sie auch Informationsmaterial mitbringen oder eine Präsentation vorbereiten. Gerne können Sie auch Experten in Ihrem Umfeld zur Teilnahme motivieren!

Wenn Sie Ihr Fachwissen, Ihre Vorstellungen oder Ihre Fragestellungen einbringen möchten, können Sie Ihre Themen hier mittels Kommentar vorschlagen. Natürlich geht das genauso gut am Tag der Veranstaltung selbst …

Denn, zu Beginn der Veranstaltung werden alle Themenvorschläge vorgestellt und gemeinschaftlich festgelegt, welche dieser Themen in den Sessions behandelt werden. Der lockere Rahmen bietet Ihnen hier viel Raum zum gemeinschaftlichen Wissensaustausch, Feedbackrunden und Gesprächen.

14 Gedanken zu “Themenvorschläge

  1. Unsere Gäste als Betriebsberater?!
    Mit mehreren Projekten haben wir Gäste zu “Service Safaris” eingeladen. Zweck: Gäste können während des Aufenthaltes als “Urlaubstester” ihre Eindrücke mitteilen. Was begeistert, berührt, was könnte verbessert werden.
    Unsere Erfahrungen mit dem App “Experience Fellow” als auch mit mit analoger Methode möchten wir teilen, diskutieren. Mit dabei: Klaus Schwarzenberger, experience fellow, und Stefan Freilinger, Natur- und Kurhotel Bad Leonfelden.

  2. 1) Direktbuchung auf der eigenen Webseite – wie schaffe ich den Anteil zu erhhöhen oder ist es aufgrund der aktuellen Situation mit den Buchungsportalen eher eine auswegslose Situation?

    2) “User Geneated Content” zum Urlaubserlebnis – die Chance im Tourismusmarketing. Wie schafft man es aber diesen zu generieren bzw. auch nachzuverfolgen?

    • Hallo Markus!
      zu 1) das aufzudröseln ist sicher spannend – es gibt ja Studien und Aussagen wie die Leute buchen und nur ca. 20% sollen es über OTA´s sein der Rest bucht über Veranstalter klassisch, auf der Hotelwebsite per Mail, per Telefon, persönlich ….

      Wie siehts hier bei den Stammgästen und Neukunden aus?
      Welche Strategie setzt das Hotel – gibt´s so etwas wie ein Yield bzw. Auslaustungsmanagement? Wer steuert dann den Vertrieb? Große Ketten machen das ja. Es gibt auch Tools für kleinere Anbieter dazu uvm.

      Also zum zusammentragen gäb´s da schon einiges.

      zu 2: meinst du Bewertungen oder den restlichen anderen Content (Touren, Restauranttipps,….) – der Trend geht auf jeden Fall zu Qualitätscontent….

      • ad 2)Ich meine nicht nur Bewertungen sondern alles was in der Weite des Internets an Content (egal wo – Facebook, G+, Instagram, Twitter, Bewertungsplattformen, OTA, ..) an relevanten Content für die Destination bzw. die Leistunganbieter entstehen kann

        ad 1) korrekt – die ganze Palette. Man könnte es auch provokant unter folgende Überschrift stellen “Ist Direktbuchung in der aktuellen Zeit überhaupt noch möglich? Wenn ja, wie schaffe ich es?

  3. Wir bringt den welchte Themen?

    Wer hat was zu Trends und Entwicklungen?
    Wer hat was zu Gaming?
    Wer hat was zu kundenorientierter Produktentwicklung?
    Wer hat was zu moderenem Vertrieb?
    Wer hat was zu mobile Marketing?
    Wer hat was zu Videos und neuen Filmmethoden (Drohnen, Timelaps..)
    ……..

  4. Ich hab gesehen, dass sich ein paar Reiseblogger angemeldet haben. Da würde mich interessieren, wie sie ihre Geschichten finden und aufbereiten, um auch gelesen zu werden. Was wir im “Storytelling” in Text, Bild und Video von ihnen lernen können – und natürlich auch, wie eine Zusammenarbeit mit Tourismusverbänden/-betrieben funktionieren könnte :)))

    • Zum Thema Reiseblogger kann ich Bsp zur Aktion ÖW / Tirolwerbung mit den Kitzbüheler Alpen bringen. War meiner Meinung nach eine “bessere Pressereise”. Wir (bzw. die Teilnehmer bei Europas größten Fußballnachwuchsturnier, dem Cordial Cup) schafften es die Destinaton mehr zu promoten, als die Blogger bei dem Event.

    • Ich denke, da darf ich auch für meine Reiseblogger-KollegInnen sprechen, dass wir zu diesen Themen gerne etwas beitragen.

      Vor allem bei der Zusammenarbeit mit Destinationen wird oft von diesen viel Potential – vor allem beim entstandenen Content – nicht genützt. Außerdem wird, neben dem Inhalt im Blog, die “live” Berichterstattung von unterwegs über die verschiedenen Social Media Kanäle immer mehr. Ein spannender Trend auf den sich Kooperationspartner vorbereiten müssen.

      Ich freue mich auf einen spannenden, gemeinsamen Tag! :-)

  5. Ich würde gerne eine Session zum Thema Location Based Gamig für Tourismus Destinationen anbieten. Am konkreten Beispiel eines Spieles für die Stadt Linz möchte ich mit den Teilnehmern diskutieren, welche Möglichkeiten verschiedene technische Systeme bieten, worauf im Tourismus besonderen Wert gelegt wird, welche Zelgruppen mit Location Based Games angesprochen werden können und wohin der Trend in der Zukunft weisen wird.

  6. Ich möchte gerne das Thema “E-Marketing der Zukunft?!” einbringen.
    Derzeit fischen wir alle im selben Teich und es wird zunehmend schwieriger, positive Ergebnisse bei den Online-Kampagnen zu erzielen. Welche Neuheiten gibt es in diesem Bereich, wie können wir uns besser voneinander abgrenzen….wichtiger Punkt im Hinblick auf unsere Destinationen/Betriebe und Partner: Wer macht was!!
    Gerne hätte ich einen Experten bzw. einen Co-Moderator dabei.

Hinterlasse eine Antwort